Diese Frage wussten unsere 5. und 7. Klässler wenigstens alle eindeutig mit Ja zu beantworten, doch was dieses zum Beispiel in allen Einzelheiten für die eigenen Aktivitäten dort, insbesondere in den sozialen Netzwerken bedeutet, war dann vielen nicht mehr so klar. Für diese Klarheit und vor allem Eindeutigkeit sorgte Frau Dohrenbusch, IT- und
Medientrainerin von medien-kompetenz-online. Ihr gelang es, der jüngeren Zielgruppe auf spielerische Weise wichtige Aspekte im Umgang mit Whatsapp, Tik Tok, Kettenbriefen etc. zu vermitteln und damit in gewisser Weise noch vorbeugend Unbedarftheiten im Umgang mit diesen für Schüler höchst interessanten Apps und deren Anwendungsmöglichkeiten zu vermeiden. Bei den älteren Schülern ging es neben solchen Grundsatzfragen (AGBs, USK und FSK etc.) sodann schon mehr um die Feinheiten und – entgegen dieser Begrifflichkeit – vor allem auch um belastende Themen wie Cyber-Mobbing, Hate speech oder um die missbräuchliche Verwendung eigener oder fremder Bilder, gilt es doch, die Schüler nicht nur vor sich selbst, sondern auch vor Fremden zu schützen.

Der Klärungsbedarf schien jedenfalls unendlich, was noch einmal die Wichtigkeit der Medienerziehung unterstreicht.

Auf jeden Fall aber sollten nicht nur unsere Schüler gestärkt aus den Workshops herausgegangen sein, sondern indirekt auch insbesondere die Eltern, die mit ihrem vermeintlich strengen und skeptischen Blick auf Smartphones & Co sich evtl. schon einmal unbeliebt bei ihren Zöglingen gemacht haben. Denn hier wusste Frau Dohrenbusch sehr wohl darauf hinzuweisen, dass ein großzügig den Kindern überlassenes Gerät von den Eltern nicht nur finanziert, sondern vor allem auch kontrolliert werden muss – und zwar regelmäßig. Haben die Kinder nun verstanden, dass dieses in ihrem eigenen Interesse ist, sollte es in Zukunft weniger Reibungspunkte und einen gemeinsam beschrittenen Weg des verantwortungsvollen Umgangs mit den durchaus großartigen und nützlichen Wunderwerken der Technik geben.

Text und Foto: Ines Perlick, 08.10.2020

Gelten Gesetze auch im Internet?