oder die Tatsache, dass im Gerichtssaal mindestens einer lügt

Besonderen Besuch gab es am vergangenen Mittwoch im Projektkurs Forensik: Um die juristische Seite der Be- und Verurteilung von Straftaten mit tödlichem Ausgang zu beleuchten, referierte Rechtsanwalt Frank Linzenich vor den 25 angehenden Forensikern der Jahrgangsstufe Q1. Nach einer kurzen Vorstellung, der an einem Prozess beteiligten Berufsgruppen, stellte Herr Linzenich abwechslungsreiche Fälle vor, die unter den Schülerinnen und Schülern zu lebhaften Diskussionen führten. Stets auf der Grundlage der jeweiligen Paragraphen, wurden Argumente gefunden, die für eine Verurteilung im Sinne eines Mordes oder „nur“ eines Totschlags sprachen.

Besonders beeindruckend und kontrovers diskutiert wurde der Fall „Terror“ von Ferdinand von Schirach, bei dem vor einem fiktiven Berliner Schwurgericht der Abschuss eines Passagierflugzeugs durch einen Luftwaffen-Major zur Verhandlung steht. Ein Terrorist entführte ein Passagierflugzeug mit 164 Menschen an Bord auf dem Flug von Berlin nach München. Als das Flugzeug Kurs auf das am Ende nur noch 15 km entfernte und mit 70.000 Menschen gefüllte Fußballstadion Allianz-Arena nahm, entschied sich der Major, das Flugzeug mit einer Luftrakete abzuschießen, um damit die Leben der Menschen im Stadion zu retten.

Am Ende der dreistündigen Veranstaltung stellte ein kurzer Filmausschnitt das Thema Notwehr in den Fokus: Ein unbekannter Mann wird von zwei angetrunkenen Neonazis brutal attackiert. Der Mann, offenbar Experte für Kampftechniken, tötet beide Männer durch die Anwendung von Kampfkunst. Auch an dieser Stelle überzeugten die Schülerinnen und Schüler mit plausiblen Argumenten, gut gestellten Fragen an den Experten und schneller Auffassungsgabe in Hinblick auf die anzuwendenden Gesetzestexte.

Diese Veranstaltung bot den Kursteilnehmern einen spannenden Einblick in das Berufsfeld von Richtern, Rechts- und Staatsanwälten. Im Rahmen des Projektkurses werden weitere Berufsgruppen für die Arbeit im Bereich Forensik und Kriminalbiologie vorgestellt. In Kürze erfolgt eine Exkursion zur Rechtsmedizin der Uni Düsseldorf, zudem konnten wiederholt der ehemalige Leiter der Mordkommission Düsseldorf, sowie zwei Kriminalkommissare der Spurensicherung (KTU) und eine Krimiautorin als Referenten für den Projektkurs gewonnen werden.

Julia Juchems & Stefanie Theuer
28.09.2018

Forensik meets Jura
Markiert in: