Am 22.09.2021 fand an unserer Schule eine Podiumsdiskussion anlässlich der Bundestagswahl statt. Anwesend waren je ein*e Vertreter*in der Parteien CDU, Thomas Jarzombek, und SPD, Zanda Martens, für Bündnis 90/die Grünen kam Frederik Hartmann, für die FDP Christoph Schork und die Partei „die Linke“ war mit Helmut Born vertreten.

Auch in den Jahren zuvor hatten solche Diskussionen bereits zur Europawahl und Kommunalwahl stattgefunden, diesmal war es aber besonders spannend, da der Wahlausgang vor der Wahl völlig offen war.

Nach einem Vorwort von Frau Becker skizzierten die Vertreter*innen der Parteien kurz, welche Visionen sie für Deutschland haben, falls sie die Wahl gewinnen würden. Hier wurden schon gut die unterschiedlichen Ideen und Ansätze der Parteien deutlich.

Einig waren sich aber alle, dass im Bereich des Umwelt- und Klimaschutzes mehr getan werden müsse, nur der Weg der Umsetzung wurde unterschiedlich gesehen. 

Als Europaschule interessierte uns natürlich besonders die Einstellung der Parteien zu Europa und wie Europa in Zukunft gestaltet werden sollte. Weitgehend einig waren sich alle Parteien, dass die Zusammenarbeit in Europa gestärkt werden sollte, mit etwas unterschiedlichen Schwerpunkten: die CDU wünschte sich eine engere Zusammenarbeit auf allen Ebenen, vor allem eine gemeinsame Wirtschafts- und Finanzpolitik, die FDP wünschte sich eine engere Zusammenarbeit in Fragen der Außenpolitik und der Sicherheit, die SPD und Linke legten den Schwerpunkt mehr auf soziale Gerechtigkeit in Europa und die Grünen wünschten sich eine stärkere Beteiligung des Europäischen Parlamentes.

Richtig spannend und kontrovers wurde die Diskussion aber erst bei dem Thema des Klimaschutzes, konkret bei der Frage, wie dieser umgesetzt werden sollte. Der schleppende Ausbau der Windenergie wurde thematisiert und kritisiert. Die Diskussion hierzu war lebhaft und wurde von allen Seiten mit Beispielen unterlegt, die das Thema anschaulich machten.

Auch über die Prävention des zunehmenden Rechtsextremismus sowie über Bildungsthemen und soziale Gerechtigkeit wurde debattiert.

Wir erlebten eine abwechslungsreiche Diskussion, es war interessant, Politik hautnah mitzuerleben und es hat uns Schüler*innen die Themen näher gebracht, als wenn wir politische Diskussionen nur über die Medien verfolgen. 

Wir haben uns gefreut, dass so viele Politiker*innen des Wahlkreises unserer Schule Zeit hatten und möchten uns auch nochmal ganz herzlich dafür bedanken.

Isabel Rotthoff, Q2

Podiumsdiskussion vor der Bundestagswahl