Die Verbindung zwischen Düsseldorf und Japan ist eine besondere. Für unsere asiatischen Freunde fungiert die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt nicht nur als Zentrum für Wirtschaftsaktivitäten, sondern auch als bevorzugte deutsche Wahlheimat. Kein Wunder, dass Düsseldorf im Volksmund auch als Japans „Hauptstadt am Rhein“ gilt.

Die Beziehung zwischen den japanischen und deutschen Bürgern ist von einem tiefen gegenseitigen Verständnis und einer großen Sympathie geprägt. Im Sinne dieses vorbildlichen Miteinanders besteht auch am Cecilien-Gymnasium bereits eine langjährige Kooperation mit der nur rund 600 Meter entfernten Japanischen Internationalen Schule. Entsprechend war es am Wochenende wieder an der Zeit, unsere gern gesehenen Nachbarn zum traditionellen Kollegiumsfest in der feierlich dekorierten Aula einzuladen.

Gleich zu Beginn überraschte unsere Direktorin Frau Becker die Gäste, als sie die Grußworte in der japanischen Landessprache artikulierte, ehe die Musikfachschaft unter der Leitung von Herrn Schnabel das harmonische Zusammensein mit den sanften Tönen von Ben E. Kings „Stand by Me“ begleitete.

Im Rahmen des kulinarischen und kulturellen Austausches – bei dem wir viele verschiedene Spezialitäten, wie frittierten Oktopus probieren konnten – lernten sich die Kollegen besser kennen und bildeten auch gemeinsam beim anschließenden Kicker-Turnier schlagfertige Teams.

Eröffnet wurde das sportliche Kräftemessen mit einem Freundschaftsspiel zwischen unserer Direktorin Frau Becker und Herrn Akihiro Nakada, dem Leiter der Japanischen Internationalen Schule. Unter der Moderation von Herrn Aufmkolk lieferten sich die bunt gemischten Mannschaften anschließend zahlreiche spannende Duelle, wobei vor allem der Spaß gewonnen hatte. So wurde an den Tischen viel gelacht, angefeuert und natürlich auch gejubelt.

Das neu zusammengesetzte japanische „Flöten- und Gitarrenspiel-Ensemble“ rundete den klangvollen Abend ab. Mit einer Interpretation von Andrew Lloyd Webbers „Memories“ aus dem kürzlich neu verfilmten Musical-Klassiker „Cats“, deutschen Texten und illustren Schlaginstrumenten imponierten die Gäste. „Sugoi“ (zu Deutsch: großartig) lautete das neu erlernte Wort und entsprechende Feedback aus dem Ceci-Kollegium.

Das „großartig“ galt aber zweifellos der gesamten Atmosphäre und dementsprechend herrscht bereits riesige Vorfreude auf das nächste Zusammentreffen. In diesem Sinne ein feierliches „Kanpai“ und ein Hoch auf die Freundschaft!

Kollegiumsfest im Zeichen der Freundschaft