Seit einigen Jahren steht für alle Fünftklässler informationstechnische Grundbildung auf dem Stundenplan. Hier lernen sie zum einen sich im Schulnetz anzumelden und zurechtzufinden, ihre Dateien zu verwalten und zu ordnen. Zum anderen werden sie in das Programm Word eingeführt und lernen, eine E-Mail-Adresse anzulegen und E-Mails (mit Anhang) zu versenden. Am Ende des Kurses geht es um die Funktionsweise des Internets, den Umgang damit und den darin lauernden Gefahren. Teilweise lernen die Kinder auch das Präsentieren mithilfe des Programmes Powerpoint, falls die Zeit im Kurs reicht. Ansonsten wird dieses Programm im sonstigen Fachunterricht eingeführt.

Damit alle Schülerinnen und Schüler einen eigenen Rechner zur Verfügung haben und dadurch individueller gefördert werden können, findet ITG in zwei wechselnden Gruppen vierzehntägig statt.

Lisa Schmidt im September 2013