Für wen gilt diese?

Für Schüler der 5. und 6. Jahrgangsstufe,

(a) deren Eltern oder Erziehungsberechtigte zu einer der vom Bund definierten Bedarfsgruppe gehören, die nach der ab dem 23. April geltenden Leitlinie zu den systemkritischen Infrastrukturen gezählt werden und neu:

(b) deren alleinerziehender Elternteil einer Erwerbstätigkeit nachgeht oder sich aufgrund einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befindet (s. verändertes Formular mit Gültigkeit ab dem 27. April)

Bestehen bleibt folgende Aussage als Voraussetzung für die Notbetreuung:

… sofern eine private Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann.

Info 24. April 2020/Schulministerium NRW

An welchen Wochentagen?
Von Montag bis Freitag
► Bitte beachten: Für die Feiertage entfällt die Notbetreuung!

In welchem zeitlichen Umfang pro Tag?
Je nach Bedarf, in Entsprechung auf den Zeitraum des Schulbetriebs, wie dieser an der Schule stattfinden würde, d.h. ab 8.00 Uhr morgens – 13.15 Uhr, aber auch entsprechend der bei uns ansonsten üblichen HA- Betreuung bis in den Nachmittag (max. 17.00 Uhr)

Wo findet sie statt?
Im Rondell neben der Carl-Benz-Realschule

Werden die Kinder verpflegt?
Die Kinder bringen wie sonst auch ihr Getränk/Essen (Brotdose) mit in die Schule; der Kiosk und die Mensa sind nicht geöffnet; bei Bedarf kann ein Mittagessen bei unserem Mensa-Caterer bestellt werden

► Bitte beachten: Letzteres greift, wenn die Notbetreuung über den sonst üblichen Vormittagsbetrieb bis in den Nachmittag hinein beansprucht wird!

Wer betreut die Kinder?
Die Kollegen des Jugendamtes, die viele Kinder bereits aus der HA- Betreuung kennen (Koordination Herr Wolters)

Wie wird die Notbetreuung inhaltlich ausgestaltet?
Es ist kein Unterrichtsangebot!
Gemeinsame Bewegungs- und Spielmöglichkeiten in der Gruppe müssen aufgrund der Vorgaben des Infektionsschutzes vermieden werden!
Sinnvoll ist es, wenn Ihr Kind in der Zeit seine schulischen Aufgaben erledigt und dafür das notwendige Material dabei hat.

Wie werden die Vorgaben zum Infektionsschutz umgesetzt?
Unsere Schule ist mit einem Laufwegesystem gekennzeichnet; Seife, Handtücher, Desinfektionsspender sind ausreichend vorhanden; die Gruppengröße von max. 5 Kindern plus einem Betreuer pro Raum wird nicht überschritten; die Abstandsregeln von mindestens 1,5 m behalten ihre Gültigkeit; Mundschutz wird empfohlen; Begegnungen mit Schülerinnen und Schülern, die sich im Rahmen der Wiederaufnahme unterrichtlicher Angebote bereits in der Schule befinden, werden vermieden (betr. Aufenthalt Schulhof/ Gebäudetrakte); die Teilnahme der Schüler und der jeweils betreuenden Kollegen wird schriftlich nachgehalten, um ggfs. Infektionsketten nachverfolgen und darüber informieren zu können.

Diese Vorsorge (Abstandsregeln, Hygienemaßnahmen, etc.) gilt im gleichen Maße auch für die Räumlichkeiten des Rondells.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist auch folgender Hinweis:

Die Kinder sollten keine Zeichen einer Atemwegsinfektion aufweisen. In den Familien bzw. im häuslichen Umfeld sollten aktuell keine infektiösen Erkrankungen vorhanden sein, z.B. Magen-Darm-Infektionen. Die Kinder sollten täglich auf entsprechende Symptome überprüft und ggf. in die häusliche Betreuung geschickt werden

Info 20. April 2020/Schulministerium NRW

Was müssen wir/muss ich tun, um mein Kind in die Notbetreuung schicken zu können?

  • Anmeldung des Kindes für die Notbetreuung bis spätestens 18.00 Uhr des Vortages (Angabe des Namens, der Klasse, der Tage/Zeiten, ggfs. Mittagessensbedarf) damit die Notbetreuungsangebote und der Personaleinsatz entsprechend (notfalls sehr kurzfristig) geplant werden können

Diese rechtzeitige Anmeldung ist auch insofern wichtig, da es zu vermeiden gilt, dass Ihr Kind vor verschlossener Tür/ohne Betreuer dasteht, denn:

Sofern keine Anmeldungen zur Notbetreuung vorliegen, muss die Schule nicht für dieses Angebot geöffnet bleiben.

Info 20. April 2020/Schulministerium NRW

Vorlegen des schriftlichen Nachweises (oder die Zusicherung der Nachreichung der Vorlage) des jeweiligen Arbeitgebers (der Hochschule, s. unten) bzw. Selbsterklärung bei Selbstständigkeit, dass die Präsenz eines Elternteiles am Arbeitsplatz für das Funktionieren der jeweiligen kritischen Infrastruktur notwendig ist (Unabkömmlichkeit) und eine anderweitige Kinderbetreuung nicht möglich ist  bzw. bei Alleinerziehenden, dass sie einer Erwerbstätigkeit nachgehen bzw. sich in einer (hoch)schulischen Abschlussprüfung befinden

Neues Formular: Download hier

  • Bedarfsmeldung für ein Mittagessen für die jeweilige Folgewoche bis spätestens freitags (Feiertage beachten!) schriftlich bei Frau Perlick (s. oben)

Eine Auflistung der Berufsgruppen mit Anspruch auf Notbetreuung finden Sie hier:

Bei wem muss sich mein Kind melden?
Ihr Kind meldet sich in der Woche (Mo-Frei) zunächst (bei Ankunft) im Sekretariat an und erfährt dort, wo es hinzugehen hat und von wem es an dem Tag betreut wird.


Die Langversion „Elterninformation zur Notbetreuung“ des Schulministeriums NRW zum Nachlesen finden Sie unter: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

► S. SCHULMAIL 24.04.; REITER: Notbetreuung (Zugriff 25.04.2020, 10.00 Uhr)

Die wichtigsten Informationen zur Notbetreuung zusammengefasst – angepasster Stand 19.05.2020
Markiert in: